LFI Bremerhaven

         
Aktuelles
Kontakt
FachberaterInnen
Monatsplan
Zeitschriften
Materialien
Formulare
Lageplan
Kooperationspartner
Impressum




LFI Bremerhaven

Wir sind umgezogen!
Friedrich-Ebert-Straße 33

27570 Bremerhaven
Telefon:
0471 590 3810
Fax:
0471 590 3813
Email an das LFI

 

 

Aktualisiert am 21.04.17



Bei den folgenden Fortbildungen haben wir noch freie Plätze:




Arbeitskreis Stationenlernen im Englischunterricht der Grundschule (VA 206)


In dieser Veranstaltung werden wir anfangen, zu einem Kernthema des Englischunterrichts der vierten Klasse Stationen zu erstellen, die dann im Unterricht eingesetzt werden können. Ein Folgetermin wird dann im Arbeitskreis abgesprochen.

Am 04.05.2017 von 15.30 Uhr bis 17.45 Uhr in der LFI-Lernwerkstatt, Deichstraße 37

--------------------------------------------------------------------------

Kunst fachfremd unterrichten: Eine Herausforderung?! (VA 274)

Die eigene gestalterische Auseinandersetzung mit künstlerischen Verfahren, Fragestellungen und Prinzipien, sowie der Aufforderungscharakter des Materials wird Inhalt dieser Fortbildung sein. Die vorgeschlagenen Materialien, Verfahren, Formulierungen von Aufgabenstellungen für gestalterisches Arbeiten und praktische Hinweise können eine Richtung angeben; aber entscheidend ist, wie Jede/r in der schulischen Praxis damit umgeht.

Basierend auf dem Bildungsplan und im Austausch mit den Teilnehmer_innen können
Konzepte und Handlungsstrategien für inhaltliche sowie organisatorische Herausforderungen im eigenen Arbeitsfeld entwickelt und Projekte für den Unterricht geplant werden.

Am 09.05.2017 von 10.00 Uhr bis 17.15 Uhr im Kunstraum der Humboldtschule

--------------------------------------------------------------------------

Interkulturelle Kommunikation für das pädagogische Personal (Gruppe B) (VA 254)

Das pädagogische Personal an Bremerhavener Schulen hat zunehmend Kontakt mit Menschen verschiedener Kulturkreise, sowohl mit Schüler_innen als auch deren Eltern. Diese Vielfalt bietet Chancen, sie kann aber auch eine Quelle für Missverständnisse auf beiden Seiten sein.
Das pädagogische Personal muss also auch ein Bewusstsein für diese möglichen Unterschiede haben und Kenntnisse besitzen, wie man Menschen aus anderen Kulturkreisen wertschätzend und sensibel begegnet.
Diese Fortbildung soll die Teilnehmenden in ihrer täglichen Arbeit unterstützen und neue Möglichkeiten im Umgang mit verschiedenen Wertesystemen aufzeigen.
Inhaltlich werden vier Themen im Vordergrund stehen:
1. Reflexion der eigenen kulturellen Prägung
2. Vermittlung von interkulturellen Methoden zum Umgang mit unterschiedlichen Regeln, Werten und Einstellungen
3. Praxisnahes Handwerkszeug, um das gewonnene Wissen im eigenen Arbeitskontext einzusetzen
4. Reflexion eigener Erfahrungen und Entwicklung von Lösungsstrategien für zukünftiges Handeln.
Methodisch werden die Inhalte in einem Mix aus interaktiven Übungen, der Arbeit an Fallbeispielen und kurzen, informativen Inputs vermittelt.

Am 09.05.2017 von 10.00 Uhr bis 17.15 Uhr im LFI, Friedrich-Ebert-Straße 33, 2. OG

--------------------------------------------------------------------------

Techniques to present, practise and revise vocabulary in a meaningful way (VA 229)

Our last workshop of the year will be led by Christine Frank, a teacher, teacher trainer and materials writer, who has had many years’ experience of English language teaching here in Germany, the UK and many other countries. Christine has taught students of all ages and all levels.
The workshop concentrates on techniques to present, practise and revise vocabulary in a meaningful way.
In the first part of the session we will look at what the students have to be aware of when learning new vocabulary items and we will consider activities involving:
Meaning
Form
Grammar
Collocation
Appropriateness
In the second part we will deal with repetition of the new vocabulary and we will look at activities that cover definition, association and categorization taking into account visual, auditory and kinaesthetic learners.
We hope you will join us!

Am 11.05.2017 von 14.00 Uhr bis 17.15 Uhr in der Aula der Goetheschule

--------------------------------------------------------------------------

Nachhaltiger lernen durch produktorientierte Unterrichtsgestaltung im Mathematikunterricht (VA 219)

Die Aussicht, ein konkretes Produkt zu erstellen, motiviert Schüler_innen, sich ernsthaft mit mathematischen Inhalten und Arbeitsweisen auseinander zu setzen. Eigenes Handeln gibt dabei die Möglichkeit, Grundvorstellungen zu Begriffen, Verfahren und Argumentationsmustern zu entwickeln. Es fördert die Kreativität von Schüler_innen und regt darüber hinaus zur Kooperation und Kommunikation an.
An Beispielen produktorientierter Planarbeit mit dem neuen „mathe live“ werden Anregungen für die Gestaltung von „aktivem“ Mathematikunterricht gegeben.

Am 11.05.2017 von 14.00 Uhr bis 17.15 Uhr in der Johann-Gutenberg-Schule, Raum D271

--------------------------------------------------------------------------

Theaterpädagogischer Workshop: Sprachförderung und Sprachbildung im Deutschunterricht (VA 225)

Die Sprachförderung und Sprachbildung der Schüler_innen als wesentliche Bestandteile des Deutschunterrichts stellen die Lehrkräfte immer wieder vor Herausforderungen. Ansätze, diesen zu begegnen, bietet die Theaterpädagogik. Im Rahmen ihres Workshops vermittelt die Referentin Kathrin Busch verschiedene Methoden, die die Teilnehmer_innen aktiv erproben können.

Am 11.05.2017 von 14.00 Uhr bis 17.15 Uhr in der Oberschule Geestemünde

--------------------------------------------------------------------------

Erfolg durch Lernen lernen - individuell optimal (VA 174)

Wie lerne ich, richtig – effizient und effektiv – zu lernen?
Dies ist eine der zentralen Fragen in der Wissens-Gesellschaft.
Wir müssen gleichzeitig über ein fundiertes Grundlagen-Wissen verfügen, erkennen, wann Wissen veraltet ist und damit leben lernen, dass das menschliche Wissen insgesamt exponentiell zunimmt.
„Lebenslanges Lernen lernen“ gehört somit in den „Methodenkoffer“ eines erfolgreichen Menschen.

Ziel dieses Pädagog_innen-Seminars ist es, dass Sie Ihre Schüler_innen noch besser unterstützen können, ihren eigenen Stil für sytematisches Arbeiten zu entwickeln, individuell-optimale Lern-Methoden anzuwenden, diese Methoden auf Lernprozesse in Schule und Ausbildung zu übertragen, sich gezielt auf Prüfungen vorzubereiten und Prüfungsstress abzubauen,
Freude am Lernen zu entwickeln und Verantwortung für den Lern-Erfolg zu übernehmen. Die Frage der Lern-Motivation wird dabei eine wesentliche Rolle spielen.

Das Seminar wird in Zusammenarbeit mit der Bildungsstiftung "STUFEN zum Erfolg" durchgeführt.
Es kann unabhängig oder in Ergänzung der bisherigen am LFI angebotenen STUFEN-Bausteine besucht werden.
Ein eintägiger Erfahrungsaustausch im Herbst 2017 gehört zum Seminar. Er ermöglicht die Lizenzierung zum/r STUFEN-Pädagog_in für diesen Seminarbaustein.

11.05.2017 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
12.05.2017 von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr
13.05.2017 von 8.30 Uhr bis 14.30 Uhr
im LFI, Friedrich-Ebert-Straße 33, 2. OG



Das neue LFI-Programmheft für das
2. Halbjahr 2016/2017 ist erschienen.

--> zum Heft

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Lehrerfortbildungsinstitut ist umgezogen! 

Unsere neue Anschrift lautet:
Friedrich-Ebert-Straße 33
27570 Bremerhaven
2. Obergeschoss

--> Zugangsbeschreibung



Unsere Telefonnummern haben sich wie folgt geändert:


Verwaltung
Anne Julian  0471 590 3810

Leitung
Ingeborg Klapproth-Hildebrandt  0471 590 3812

Pädagogische Mitarbeiter_innen
Ulrike Rathjen 0471 590 3814
Susanne Slatosch  0471 590 3815
Anke Kujawski 0471 590 3816
Christian Wiegand  0471 590 3817

FAX: 0471 590 3813

 

Gemeinsames Statement der MitarbeiterInnen des Lehrerfortbildungsinstituts (LFI) Bremerhaven
Erarbeitet auf der LFI-Klausurtagung in Bad Bederkesa (26. und 27.02.15)

- Wir befürworten die Inklusion!

- Inklusion ist für uns das gemeinsame Lernen Aller und nicht nur das Lernen von behinderten und nicht- behinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Diversity ist Fakt und bereichernd.

- In der Inklusion ist jeder Mensch „Mensch". Jeder Mensch ist anders. Jeder Mensch braucht etwas anderes.

- Die Umsetzung der Inklusion ist ein gesellschaftlicher Prozess, der sich nicht nur in der Schule vollzieht. Dieser braucht Zeit. Die gesellschaftliche Realität Bremerhavens zeigt, dass die Inklusion in der Schule notwendig und nicht umkehrbar ist.

- Wir erkennen die bisherigen Leistungen auf dem Weg zur inklusiven Schule an. Dieser Weg ist holprig und auch von Umwegen geprägt. Aus Fehlern zu lernen ist ein notwendiger Schritt.

- Das LFI hat die Umsetzung der Inklusion in Bremerhaven von Anfang an unterstützt. Auch in Zukunft bietet es bedarfsorientierte Angebote, die ermöglichen, voneinander und miteinander zu lernen (schul- und stufenübergreifend). Diese sollen die individuellen Wege der Umsetzung der Inklusion in den Schulen unterstützen. Alle sind eingeladen, diesen Prozess weiter mitzugestalten!

Entwicklungsübersichten für die Primarstufe

Anleitung zum Drucken:
Die Seiten 2 und 3, 4 und 5, 6 und 7 usw. gehören jeweils zusammen auf ein DIN A3-Papier.
Alle DIN A3-Papiere zusammen geheftet ergeben die Entwicklungsübersicht.

--> zu den Entwicklungsübersichten