LFI Bremerhaven

         
Aktuelles
Kontakt
FachberaterInnen
Monatsplan
Zeitschriften
Materialien
Formulare
Lageplan
Kooperationspartner
Impressum




LFI Bremerhaven

Wir sind umgezogen!
Friedrich-Ebert-Straße 33

27570 Bremerhaven
Telefon:
0471 590 3810
Fax:
0471 590 3813
Email an das LFI

 

 

Aktualisiert am 28.11.16

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Lehrerfortbildungsinstitut ist umgezogen! 

Unsere neue Anschrift lautet:
Friedrich-Ebert-Straße 33
27570 Bremerhaven
2. Obergeschoss


Unsere Telefonnummern haben sich wie folgt geändert:

Verwaltung
Anne Julian  0471 590 3810

Leitung
Ingeborg Klapproth-Hildebrandt  0471 590 3812

Pädagogische Mitarbeiter_innen Primarstufe
Ulrike Rathjen 0471 590 3814
Susanne Slatosch  0471 590 3815

Pädagogische Mitarbeiter_innen Sek I und Sek II
Anke Kujawski 0471 590 3816
Christian Wiegand  0471 590 3817

FAX: 0471 590 3813

 

Nachruf Walter Link: Ein Leben für die Aus- und Fortbildung von Lehrkräften

Am letzten Wochenende verstarb der langjährige Leiter des Lehrerfortbildungsinstitut Bremerhaven Walter Link.

1930 geboren legte er 1950 an der jetzigen Wilhelm-Raabe-Schule das Abitur ab, um dann in den Zeiten verkürzter Lehrerausbildung in Göttingen zu studieren. 1952 trat er nach dem 1. Staatsexamen in den Schuldienst ein und widmete sein gesamtes Berufsleben der Stadt Bremerhaven. Als Junglehrer an der Pestalozzischule seit 1956 wechselte er schnell die Rolle von eigener Ausbildung zum Fortbildner für Klassenlehrerseminare und wurde stellvertretender Schulleiter.

Zum Schulleiter der Lutherschule wurde Walter Link 1960 ernannt, er arbeitete weiterhin in der damaligen Pädagogischen Arbeitsstelle mit. Ab 1970 verschrieb er sich völlig der Lehrerfortbildung und leitete das neu gegründete Schulpraktische Institut (SPI Bremerhaven), welches seit 1978 den Namen Lehrerfortbildungsinstitut, Pädagogische Arbeitsstelle, trägt.

Zu dieser Umbenennung äußerte ein Verlagsvertreter seinerzeit: „Lauter Namenswechsel für die Lehrerfortbildungs-Institute, kein Namenswechsel bei der Leitung, das entlastet das Gedächtnis.“ Diese Kontinuität bot Walter Link bis zu seinem Ruhestand 1995.

Darüber hinaus vertrat er die Lehrerfortbildung auf Bundesebene als Geschäftsführer noch bis 2000 im Vorstand des DVLfB, dessen Gründungsmitglied er 1979 war.

Er engagierte sich in Politik und Gewerkschaft und sorgte so in Bremerhaven früh dafür, das lebenslange Lernen im Berufsleben von Lehrkräften zu gewährleisten und dass „eine konzeptionelle Inhaltsstruktur des Lehrerfortbildungsangebots entwickelt (wurde), die von der hergebrachten mehr oder weniger zufällig zustande gekommenen Angebotsform in der Art eines „bunten Fleckenteppichs“ bewusst abweicht.“, wie der damalige Bürgermeister Alfons Tallert es ausdrückte.

Schuldezernent Michael Frost: „Durch sein Wirken hat Walter Link die elementare Position der kommunalen Lehrerfortbildung, die bis heute zu einem Alleinstellungsmerkmal der Bremerhavener Bildungslandschaft gehört, maßgeblich begründet und geprägt. Nur durch die fachliche Begleitung des LFI war es möglich, das Schulwesen mit all seinen pädagogischen Anforderungen aus einem Guss zu entwickeln.“

Die Lehrerfortbildung in Bremerhaven hat Walter Link viel Gutes zu verdanken, von ihm zu der Zeit initiierte Neuerungen werden als qualitätsvolle Tradition heute von den Nachfolgenden zukunftsweisend fortgesetzt wie z. B. die Schulanfangstagung.

Gemeinsames Statement der MitarbeiterInnen des Lehrerfortbildungsinstituts (LFI) Bremerhaven
Erarbeitet auf der LFI-Klausurtagung in Bad Bederkesa (26. und 27.02.15)

- Wir befürworten die Inklusion!

- Inklusion ist für uns das gemeinsame Lernen Aller und nicht nur das Lernen von behinderten und nicht- behinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Diversity ist Fakt und bereichernd.

- In der Inklusion ist jeder Mensch „Mensch". Jeder Mensch ist anders. Jeder Mensch braucht etwas anderes.

- Die Umsetzung der Inklusion ist ein gesellschaftlicher Prozess, der sich nicht nur in der Schule vollzieht. Dieser braucht Zeit. Die gesellschaftliche Realität Bremerhavens zeigt, dass die Inklusion in der Schule notwendig und nicht umkehrbar ist.

- Wir erkennen die bisherigen Leistungen auf dem Weg zur inklusiven Schule an. Dieser Weg ist holprig und auch von Umwegen geprägt. Aus Fehlern zu lernen ist ein notwendiger Schritt.

- Das LFI hat die Umsetzung der Inklusion in Bremerhaven von Anfang an unterstützt. Auch in Zukunft bietet es bedarfsorientierte Angebote, die ermöglichen, voneinander und miteinander zu lernen (schul- und stufenübergreifend). Diese sollen die individuellen Wege der Umsetzung der Inklusion in den Schulen unterstützen. Alle sind eingeladen, diesen Prozess weiter mitzugestalten!

Entwicklungsübersichten für die Primarstufe

Anleitung zum Drucken:
Die Seiten 2 und 3, 4 und 5, 6 und 7 usw. gehören jeweils zusammen auf ein DIN A3-Papier.
Alle DIN A3-Papiere zusammen geheftet ergeben die Entwicklungsübersicht.

--> zu den Entwicklungsübersichten

Informationen zu Fachgesprächen zum Thema "Bildung von Anfang an"

http://www.fruehpaedagogik.uni-bremen.de/fachgespraeche/

Durchgeführt werden diese kostenlosen Fachgespräche für LehrerInnen, ReferendarInnen, ElementarpädagogInnen und ErzieherInnen vom Arbeitsgebiet Elementar- und Grundschulpädagogik des Fachbereichs 12 Erziehungs- und Bildungsiwssenschaften der Uni Bremen.