LFI Bremerhaven

         
Aktuelles
Kontakt
FachberaterInnen
Monatsplan
Zeitschriften
Materialien
Formulare
Lageplan
Kooperationspartner
Impressum




LFI Bremerhaven

Deichstraße 37
27568 Bremerhaven
Telefon:
0471 / 3913621
Fax:
0471 / 3913623
Email an das LFI

 

 

Aktualisiert am 24.06.16

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 24. Juni 2016 schließt das Lehrerfortbildungsinstitut Bremerhaven seine Räumlichkeiten in der Deichstr. 37 und wird den Betrieb übergangsweise am 1. August 2016 wieder in der Brookstr. 1 aufnehmen, bis endgültige Verwaltungs- und Veranstaltungsräume für uns beziehbar sind. Wir werden das rechtzeitig bekanntgeben.

Die räumliche Situation hindert uns gleichwohl nicht daran, Ihnen ein vielfältiges Fortbildungsprogramm für das 1. Halbjahr des Schuljahres 16/17 zu präsentieren, das in gewohntem Prozedere über diese Homepage abrufbar ist.

Wir danken den Schulen sehr, dass sie uns ihre Räume für unsere Veranstaltungen zur Verfügung stellen und uns so unterstützen.

Bei Rückfragen werden die Verwaltungskolleg_innen gern behilflich sein, die Sie unter lfi@magistrat.bremerhaven.de bzw. hoffentlich Tel. 0471-391 36 21 ab dem 1. August wieder erreichen können.

Ihnen wünsche ich erholsame und glückliche Sommerferien und verbleibe mit herzlichen Grüßen

Ingeborg Klapproth-Hildebrandt
Leiterin LFI


Schulanfangstagung 2016
am 02.08.2016 von 9.00 Uhr bis 15.15 Uhr
in der Surheider Schule

--> zum Flyer
--> zum Anmeldebogen



LFI-Fortbildungsveranstaltungen
1. Schulhalbjahr 2016/2017





Forum "Unterstützte Kommunikation" (VA 71)


Den meisten Lehrkräften und anderem Fachpersonal ist die Bedeutung von Kommunikation und damit auch die Bedeutung von Unterstützter Kommunikation mit ihren vielfältigen Möglichkeiten bekannt und auch bewusst. Das theoretische Wissen um den Einsatz diverser Kommunikationshilfen reicht jedoch oftmals nicht aus, um eine didaktisch-methodisch gut angelegte Kommunikationsförderung im täglichen Unterricht zu gewährleisten.

Welche Barrieren gilt es hier zu beseitigen? Welche Beispiele erfolgreicher Einsatzmöglichkeiten gibt es? Wie komme ich in die konkrete Förderplanung für unterstützt Kommunizierende?

Diese und andere Fragen sollen in diesem Forum thematisiert, diskutiert und möglichst beantwortet werden. Individuelle Fragestellungen sollen eingebracht werden und verlangen eine aktive Auseinandersetzung aller Anwesenden mit der jeweiligen Thematik.

Grundlagenwissen zur "Unterstützten Kommunikation" wird vorausgesetzt.

Es handelt sich hierbei um eine fortlaufende Veranstaltung, die offen ist für neue Interessent_innen.

Es entstehen keine Kosten für externe Teilnehmer_innen.

17.08.2016 von 14.00 Uhr bis 16.15 Uhr in der Surheider Schule

-----------------------------------------------------------------------------

Schulrecht für Schulleitungen (VA 34)


Der Alltag von Schulleitungen wird unter anderem von rechtlichen Regelungen bestimmt: z. B. vom Dienstrecht, Einstellungsvorschriften, Anordnungsbefugnissen. Das Wissen darüber müssen sich Schulleitungen in der Regel durch "learning by doing" aneignen. Juristisches Denken ist Pädagog_innen eher fremd, und so herrscht häufig Unsicherheit über die Möglichkeiten des Handelns.
Frau Goldmann, Amtsleiterin aus dem Schulamt, wird über wesentliche Grundlagen und Bestimmungen informieren und auch auf Fragen der Teilnehmenden eingehen.

17.08.2016 von 14.00 Uhr bis 17.15 Uhr, Ort wird noch bekanntgegeben

---------------------------------------------------------------------------------

Abitur 2017: Kompetenz Speaking (VA 36)

Dieser Workshop geht der Frage nach: "Wie kann Sprechen als kommunikative Kompetenz gelehrt, gelernt und überprüft werden?"
Ziele der Veranstaltung sind:
- den theoretischen Hintergrund/ Kontext der Kompetenz "Sprechen" zu kennen
- Anforderungen an Lern- und Testaufgaben zu erkennen und eigene Aufgaben zu entwickeln
- Anforderungen an Unterrichtssequenzen zur Vorbereitung der Schüler_innen zu kennen und in Ansätzen eigene Sequenzen zu entwickeln
- Kriterien und Grundsätze zur Bewertung von Sprechaufgaben zu kennen

18.08.2016 von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr, Ort wird noch bekanntgegeben

---------------------------------------------------------------------------------

Arbeitskreis der Sprachberater_innen: Wie geht es weiter im neuen Schuljahr? (VA 11)


Wir wollen uns darüber austauschen, wie die Situation an den einzelnen Schulen im Hinblick auf die Sprachförderung und die Sprachkurse für Seiteneinsteiger_innen ist. Wir wollen Möglichkeiten aufzeigen, wie man die Arbeit im Sprachkurs mit dem Regelunterricht sinnvoll verknüpfen kann.

Die Veranstaltung ist für die Sprachberater_innen verpflichtend.

18.08.2016 von 14.30 Uhr bis 16.45 Uhr in der Amerikanischen Schule




VERANSTALTUNGEN IM RAHMEN DER DIDAKTISCHEN WERKSTÄTTEN

Geöffnet für alle interessierten Kolleg_innen!

Mathematik: Kompetenzorientierung im Mathematikunterricht (VA 65)

„Wie können kompetenzorientierte Aufgaben im Mathematikunterricht aussehen?“ „Welchen Stellenwert haben sie im modernen Mathematikunterricht?“ Dies sind Fragen, mit denen sich der Workshop beschäftigt. Die Teilnehmer_innen werden Aufgaben aus Schulbüchern hinsichtlich ihrer Kompetenzorientierung (prozessbezogene Kompetenzen, inhaltsbezogene Kompetenzen und Anforderungsbereiche) überprüfen bzw. einordnen. Möglichkeiten der Entwicklung oder Veränderung von Aufgaben zu einer verstärkten Kompetenzorientierung werden aufgezeigt und ausprobiert. In diesem Zusammenhang bieten sich Fermi-Aufgaben an, die gezielt die Kompetenzen Modellieren, Problemlösen und Argumentieren fördern.

18.08.2016 von 14.00 Uhr bis 17.15 Uhr, Johann-Gutenberg-Schule, Raum D 271



Englisch: Mit Bildern zum Sprechen und kreativen Schreiben motivieren (VA 73)

Bilder bieten Schüler_innen viele Anlässe zum Sprechen und Schreiben auf unterschiedlichen Niveaus: Dinge benennen, Geschichten erzählen, Dialoge erfinden, Personen beschreiben und ihren Lebenslauf erfinden, nach einem Bilddiktat malen u.v.m. Offene Aufgabenstellungen ermöglichen es den Schüler_innen, sich entsprechend ihres Sprachvermögens mündlich als auch schriftlich zu äußernIn der Veranstaltung werden verschiedene Einsatzmöglichkeiten vorgestellt und von den Teilnehmer_innen ausprobiert.

18.08.2016 von 14.00 Uhr bis 17.15 Uhr, Aula der Goetheschule



Naturwissenschaften: Mit dem Wasser leben (VA 37)

In der Unterrichtseinheit „Mit dem Wasser leben“ für die Jahrgangsstufe 5/6 ist die Exkursion zu einem schulnahen Fließgewässer der treibende Motor für die Erarbeitung des ganzen Themas. Mithilfe von individualisierten und gemeinsamen Unterrichtsphasen, organisiert entlang eines Kompetenzrasters, wird die Exkursion vorbereitet. Am Ende werden aussagekräftige Daten über den Gewässerzustand erhoben.Die Teilnehmer_innen lernen zunächst das Material zur Vorbereitung kennen. Anschließend wird eine biologische Gewässergütebestimmung an der Rohr in Bremerhaven-Wulsdorf durchgeführt.

18.08.2016 von 14.00 Uhr bis 17.15 Uhr, Paula-Modersohn-Schule, Physikraum



Deutsch: Differenzierung im Deutschunterricht (VA 48)

Die Heterogenität der Lerngruppen stellt alle Lehrkräfte täglich vor neue Herausforderungen. Neben dem unterschiedlichen Sprachstand der Schüler_innen gilt es, eine Vielzahl an Faktoren bei der Planung des Deutschunterrichtes zu beachten, um differenziert möglichst vielen Schüler_innen gerecht werden zu können. Im Rahmen dieser Fortbildung werden theoretische Konzepte der Binnendifferenzierung gemeinsam diskutiert. An exemplarischen Unterrichtsbausteinen wird die Umsetzung von Binnendifferenzierung im Deutschunterricht methodisch und durch Material gemeinsam durchdacht und reflektiert, immer mit Blick auf verfügbare Ressourcen und Arbeitsbelastung.

18.08.2016 von 14.00 Uhr bis 17.15 Uhr , Raum wird noch bekanntgegeben



GGP: Grundlegendes im Fachbereich Geografie, Geschichte & Politik (VA 53)

Wir werden vom Bremer Bildungsplan GuP über den Bremerhavener Stoffplan zur Erstellung schuleigener Curricula unter Einbeziehung der vorgegebenen Kompetenzen im Fachbereich kommen. Wie man von dort aus zur Erstellung des Lernentwicklungsberichtes kommt, was ihn ausmacht und was dort zu beachten ist, wird ebenfalls beleuchtet.

18.08.2016 von 14.00 Uhr bis 17.15 Uhr, Lernwerkstatt (UG), Deichstraße 37

 

Gemeinsames Statement der MitarbeiterInnen des Lehrerfortbildungsinstituts (LFI) Bremerhaven
Erarbeitet auf der LFI-Klausurtagung in Bad Bederkesa (26. und 27.02.15)

- Wir befürworten die Inklusion!

- Inklusion ist für uns das gemeinsame Lernen Aller und nicht nur das Lernen von behinderten und nicht- behinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Diversity ist Fakt und bereichernd.

- In der Inklusion ist jeder Mensch „Mensch". Jeder Mensch ist anders. Jeder Mensch braucht etwas anderes.

- Die Umsetzung der Inklusion ist ein gesellschaftlicher Prozess, der sich nicht nur in der Schule vollzieht. Dieser braucht Zeit. Die gesellschaftliche Realität Bremerhavens zeigt, dass die Inklusion in der Schule notwendig und nicht umkehrbar ist.

- Wir erkennen die bisherigen Leistungen auf dem Weg zur inklusiven Schule an. Dieser Weg ist holprig und auch von Umwegen geprägt. Aus Fehlern zu lernen ist ein notwendiger Schritt.

- Das LFI hat die Umsetzung der Inklusion in Bremerhaven von Anfang an unterstützt. Auch in Zukunft bietet es bedarfsorientierte Angebote, die ermöglichen, voneinander und miteinander zu lernen (schul- und stufenübergreifend). Diese sollen die individuellen Wege der Umsetzung der Inklusion in den Schulen unterstützen. Alle sind eingeladen, diesen Prozess weiter mitzugestalten!

Entwicklungsübersichten für die Primarstufe

Anleitung zum Drucken:
Die Seiten 2 und 3, 4 und 5, 6 und 7 usw. gehören jeweils zusammen auf ein DIN A3-Papier.
Alle DIN A3-Papiere zusammen geheftet ergeben die Entwicklungsübersicht.

--> zu den Entwicklungsübersichten

Informationen zu Fachgesprächen zum Thema "Bildung von Anfang an"

http://www.fruehpaedagogik.uni-bremen.de/fachgespraeche/

Durchgeführt werden diese kostenlosen Fachgespräche für LehrerInnen, ReferendarInnen, ElementarpädagogInnen und ErzieherInnen vom Arbeitsgebiet Elementar- und Grundschulpädagogik des Fachbereichs 12 Erziehungs- und Bildungsiwssenschaften der Uni Bremen.